mit Leidenschaft besser schiessen...
Blog

Links vor Rechts beim Schiessen (bilaterales Training)

Vielleicht habt Ihr den einen oder anderen Schützen schon einmal mit der Waffe in der anderen Hand gesehen? Eine ganze Zeit hat es mich beschäftigt, warum dies gemacht wird. Jetzt bin ich hinter das „Geheimnis“ gekommen. Schon seit ca. 30-40 Jahren kennt man diese Art des Trainings. Es nennt sich das bilaterale Training, d.h. der andere Körperteil wird mit ins Training einbezogen.

Hier gab es auch eine Studie der Universität Oldenburg (siehe Artikel in der Deutschen Schützenzeitung) mit den Bogenschützen. Aber auch in anderen Sportarten wie Tischtennis, Basketball hat man diese Art des Trainings für sich entdeckt.

Ich will auch nicht zu technisch oder wissenschaftlich werden, aber man hat festgestellt, dass der höchste Trainingseffekt bei einem Verhältnis 75 / 25 (rechts / links) erzielt wird. Auch sollte man mit den Linksanschlägen anfangen und dann erst mit seiner starken Seite trainieren. Besonders wenn man neue Abläufe trainieren möchte wirkt sich diese Trainingsmethode positiv aus!

Also ich werde jetzt immer mit ein paar Linksanschlägen anfangen und weiß jetzt auch warum 🙂

Natürlich ist diese Training besonders bei Jugendlichen anzuwenden um ein ausgewogenes Training zu haben und keine einseitigen Belastungen.

Linksanschlag von Andreas Heise

Das Bild zeigt Andreas Heise beim Bundesligafinale, wie er ein paar Linksanschläge macht.

4 Comments

  1. Hartwig

    Ich habe das auch schon mal gesehen, mich aber gefragt, wie das mit den sehr rechts ausgeprägten Griffen möglich ist. Der Abzug, Visierung oder auch Brille etc. passt dann überhaupt nicht.

    Grüße
    Hartwig

  2. Seimer

    Hallo Hartwig,

    Danke für Dein Feedback. Ich sehe es nicht so „kompliziert“ 😉 . Ich habe selbst einen auf meine Hand angepaßten Griff. Trotzdem komme ich gut an den Abzug. Es kommt hier nicht darauf an, die Zehn zu treffen, sondern den Ablauf gut durchzuführen. Ich setzt die Schießbrille ab und nehme mein normale Brille. Es geht hier darum die andere Gehirnhälfte anzusprechen und nicht einen Wettkampf mit Links zu gewinnen.

    Gruß

    Stefan

  3. Sascha

    Hallo,

    habe heute einige Schuss auf die weiße Scheibe mit links gemacht.
    fühlte sich komisch an.
    Ich frage mich ob es generell darauf ankommt mit links zu trainieren, also ist es egal ob weiße Scheibe oder Spiegel oder muß es ein gezielter (komplette Phasen des Ablaufs) Schuß sein.

    Tolle Seite
    Sascha

    • Seimer

      Hallo Sascha,

      Danke für Deinen Kommentar. Du kannst mit alles machen, was Du auch mit rechts machst, d.h. es ist egal ob weiße Scheibe oder Spiegel. Ich für meinen Teil beginne immer mit Links und fange dann erst mit rechts an. Wenn es im Training oder Wettkampf mal nicht so flüssig läuft, dann wechsel ich auf links und mache ein paar Anschläge mit dem Trockenabzug.

      Gruß

      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.