mit Leidenschaft besser schiessen...
Allgemein

Abzug oder die Basis für die Zehn

Es gibt diese kleine Anekdote über das Geheimnis gut zu schiessen:

Ein Meisterschütze wird nach einem erfolgreichem Wettkampf von einem Schützen gefragt, was das Geheimnis sei so gut zu schiessen. Der Meisterschütze antwortet: „Ich achte genau auf die Visierung und ziehe sauber ab.“ Darauf antwortet der Schütze: „Das weiß ich bereits“. Der Meisterschütze erwidert: „Im Gegensatz zu Dir mache ich es aber.“

Die kleine Geschichte zeigt noch einmal wie wichtig das Abziehen für das technisch richtige Schiessen ist. Ich habe mich lange mit dem für mich richtigen Abzugszüngel beschäftigt.

Angefangen habe ich damals mit diesem Abzugszüngel:

Abzugszüngel aus Kunstoff

Dieses Abzugszüngel ist durch den Kunstoff bei warmen Verhältnissen oder wenn man durch Aufregung etwas schwitzt zu rutschig. Auch ist das richtig fest fixieren der Position etwas tricky, dabei habe ich auch schon ein Abzugszüngel verloren. Nach dem Motto nach fest kommt ab!

Nach diesem Abzugszüngel wollte ich dann ein wirklich schön griffiges Abzugszüngel haben, welches ich dann bei TEC-HRO touch gefunden habe. Anfangs war ich noch etwas skeptisch da die „Pyramidenkontaktpunkte“ sehr spitz aussahen. Aber ich muss sagen, dass man ein wirklich guten Halt und ein gutes Gefühl bei diesem Model hat. Mit den beiden mitgelieferten Gummis kann man es dem Abzugsfinger erleichtern immer die gleiche Stelle wieder zu finden.

TEC-HRO touch

Da ich sehr kurze aber vollschlanke Finger besitzt habe ich nach einem Abzugszüngel gesucht mit dem ich noch weiter nach hinten komme. Hier begann ein Kampf um Millimeter. Fündig bin ich bei dem Abzugszüngel der neuen Steyr LP 10E geworden:

Steyr Abzugszüngel LP10E

Hier ist mir aber die Wölbung zu groß. Es gibt zu viele Möglichkeiten mal den Abzugsfinger etwas weiter nach oben oder unten zu platzieren. Durch das Hebelgesetzt sind ein paar Millimeter höher oder tiefer gleich ein ganz anderes Abzugsgewicht.

Ziel des Abzugszüngels ist es ja:

1. das Abziehen zu unterstützen, z.B. durch die Breite des Abzugszüngel (je breiter das Züngel umso geringer wird das Abzugsgewicht empfunden)

2. zu ermöglichen, dass der Abzugsfinger immer an der gleichen Stelle anliegt und nicht während des Abzugsvorgangs vom Züngel abrutscht.
Das Abzugszüngel mit dem ich jetzt schiesse ist das Originalzüngel der Steyr LP 10 silber:

Steyr LP10 silber Abzugszüngel

 

Bei diesem Abzugszüngel passt wirklich perfekt zu meinem Finger und garaniert, dass diese immer wieder an der gleichen Stelle anliegt. Auch durch die Breite werden die 500g Abzugsgewicht nicht so stark empfunden. Die Rillen sorgen für einen guten Grip.

Hier noch ein paar Tipps:

– das Abzugszüngel muss immer im Rechtenwinkel zur Laufachse platziert werden, nicht wie bei den Fotos aus diesem Blog schräg (das habe ich nur gemacht, damit man das Profil besser sehen kann.)

– Wenn Ihr die Position des Abzugszüngels verstellt müsst ihr auch das Abzugsgewicht wieder überprüfen, da durch das Hebelgesetz dies einen direkten Einfluss hat

 

Zum Ende:

Interessant, dass wohl der erfolgreichste deutsche Pistolenschütze, Ralf Schumann, sich auch intensiv mit diese Materie auseinander gesetzt hat sieht man bei seinem Interview (ab 5:40): „gut ich habe ein anderes Abzugszüngel, was meinem Finger entspricht“

1 Comment

  1. Pingback: Steyr LP10E in der Praxis | Schussbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.