mit Leidenschaft besser schiessen...
Pistole

Kurzinterview mit Christian Reitz nach Weltcup-Silber in Mexiko

Hallo Christian,

erst einmal Gratulation zum Gewinn von Silber bei Deinem ersten Finaleinzug mit der Luftpistole bei einem Weltcup!
Was für eine tolle Leistung! Du musstest Dich nur Shahzar Riziv geschlagen geben, der mit Weltrekord das Finale gewann. Keine Schande 😉

Darf ich Dir noch einmal ein paar kurze Fragen stellen?

Was für ein Gefühl ist es beim Weltcup mit der Luftpistole mit einer 100er Serie zu starten? War es positiv für Dich?

Mit einer 100 zu starten ist schon toll… klar muss man konzentriert bleiben, aber es war für mich die Bestätigung, dass mein gutes Gefühl mich nicht täuscht. Ich bin gut in den Wettkampf gekommen und das was auf der Scheibe angekommen ist hat es widergespiegelt.

Wie fühlst Du Dich nach dem Gewinn der Silbermedaille?

Silbermedaille ist natürlich klasse. War jetzt nicht zu erwarten….  Ich war zwar die letzte Zeit wirklich stark mit der Luftpistole, aber ob es gleich auf dem Weltcup klappt konnte man ja auch nicht so wissen.

War außerdem mein zweiter Weltcup mit der Luftpistole. Ich habe schonmal in den USA (Fort Benning) mitgeschossen. Hatte damals mit Platz 9 das Finale knapp verpasst… (wenn ich mich nicht irre) *

Welchen Einfluß hat diese Leistung und der Gewinn der Silbermedaille auf Deinen nächsten Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole?

Jetzt kommt noch Mixed und dann Schnellfeuerpistole …. Wirklich Einfluss wird es denk‘ ich nicht haben und wenn dann positiv.
Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Merkst Du ein Jetlag? Und was machst Du dagegen?

Ja, Jetlag merke ich schon, aber nur wenig. Konsequent direkt auf die neue Zeit umstellen. Schlafen gehen, dass es halt nach der neuen Zeit stimmt oder aus dem Bett quälen je nachdem wie es halt sein muss…. Aber hier ging es eigentlich recht gut…

Schießt Du beim Mixed mit Sandra und wenn ja, wie ist es mit seiner Ehefrau zu starten?

Ja, Mixed mit Sandra. Super, ich bin gespannt wie es läuft. Es ist halt schon, meiner Meinung nach, leichter, wenn man sich gegenseitig kennt, vom Rhythmus und vielleicht auch wie der andere reagiert, wenn es läuft oder wenn es mal nicht läuft. Da gibt es doch deutlich weniger Überraschungen als wenn man mit jemanden schießt mit dem man selten oder gar nicht zusammen trainiert.

Ich wünsche Euch noch viel Spaß und Erfolg in Mexico!

Liebe Grüße

Stefan

  • = Anmerkung: 2014 hat Christian beim Weltcup in Fort Benning 581 Ringe geschossen und den neunten Platz gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.